Mit Zunahme der Teilnehmendenzahlen stieg auch der Zufriedenheitsfaktor des Veranstalters  der Rollserie in Niederbipp  und ein neuer Teilnehmerrekord  durfte verzeichnet werden. Als Sieger bei den Elitedamen ging Deborah Keel aus Au (ZH) her- vor, während Severin Widmer aus Obergösgen (SO) bei den Herren seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Der Startschuss zu Swiss Skate Tour ist geglückt und Manfred Schär war als OK-Präsident nach der Siegerehrung mehr als zufrieden.

Nicht weniger als 274 Startende meldeten sich zur Rollserie Niederbipp an. Vom teilweise einsetzenden Regen liessen sich aber nur wenige abhalten. Der Inline Club Mittelland ist mit dem Meldestand mehr als zufrieden und die Erwartungen wurden um ein mehrfaches übertroffen. Bereits bei den Auftaktrennen mit den Kleinsten lag knisternde Spannung in der Luft. Viel dazu beigetragen hat der professionelle Auftritt des Veranstalters. Die Kinder reihten sich neben dem mächtigen Zeitmesswagen auf, im Hintergrund dröhnte pulstreibende Musik, der Speaker rief jeden einzelnen Nachwuchsskater zur Startlinie, was die Eltern mit viel Stolz erfüllte. Aus der Ferne das Dröhnen der Begleitmotorräder von Ducati und die Wettkampfstimmung war perfekt. Beim Countdown und kurz vor dem Abfeuern des Startschusses durch Toni Fankhauser als Koordinator der Swiss Skate Tour glaubte man, das Adrenalin zu riechen und den Puls der Athleten zu spüren. All dies, gepaart mit dem dunklen Himmel, bildete eine spannungsgeladene Kulisse zum Auftakt der Swiss Skate Tour. Die Erleichterung fiel dann mit der Zieldurchfahrt der Minis, wo nach Nevio Gross (Münchenstein) und Milena Grossenbacher (Neuendorf) alle anderen auch als Sieger hervorgegangen sind. Dies darf so interpretiert werden, weil bei der Siegerehrung alle Kinder mit sehr anschaulichen Preisen von K2 für die Anstrengungen belohnt wurden.

Ob den Leistungen des Nachwuchses war wohl auch Petrus zufrieden, weshalb er die Himmelsschleusen etwas drosselte. So konnte das mächtige Feld der Fitnessfahrer auf die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecke geschickt werden. Vor allem der langgezogene Aufstieg zum Zielgelände selektionierte die Felder nach jeder Runde mehr und mehr.

Und dennoch gewann bei den Damen Jeanine Ackeret (Deitingen) vom Inline Club Mittelland erst im Sprint mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur gerade zwei Tausendstel- Sekunden vor Sina Walder (Lenk) und einer weiteren Tausendstel-Sekunde vor Gabi Rast (Zollikofen). Etwas „klarer“ der Sieg der Herren von Raphael Mauch (Sarmenstorf) mit acht Tausendstel vor Mattthias Nägeli (Gossau) und einer Hundertstel-Sekunde vor Daniele Giorgetta (Villars-sur-Glâne). Mit viel Sonnenschein und fast trockenen Strassen dann das grosse Finale der Elitekategorie. Das Swiss Skate Team mit Severin Widmer als letztjähriger Sieger im Weltcup machte allerdings schon nach einer Runde klar, wer den Tagessieg einfahren wird. Zu harmonisch fuhren die roten „Five“ im Pulk und liessen die Gegner im Wind stehen. Damit zeigte sich einmal mehr, wie wichtig die Teamarbeit ist und wie die Kräfte durch abwechselndes Windschattenfahren eingespart werden können. Die weiteren Podestplätze gingen an Nicolas Iten (Reiden) und Yannick Friedli (Derendingen), der als Junior ein weiteres Mal auf seine sportlichen Qualitäten aufmerksam gemacht hat. Bei den Elite Damen stand die Taktik im Vordergrund. Im Führungsquartett war mit der Tagessiegerin Debo- rah Keel (Au) eine Sprinterin auszumachen, der ein etwas gemächlicheres Tempo zu Gute kam. So brachten die zeitweiligen Attacken von Livia Begg als Zweitplatzierte kaum den nötigen Abstand, um die Drittplatzierte Mélanie Röthlisberger (Burgdorf) oder Rina von Burg (Selzach) abschütteln zu können.

Einige der Zaungäste kannten die Dynamik diesen rollenden Sportes gar nicht und waren von dem Tempo begeistert. Somit hat die Rollserie einen Beitrag geleistet, den Inlinesport einem breiten Publikum vorzustellen. Erfreut über den Anlass zeigte sich auch OK-Präsi Manfred Schär nach der Siegerehrung. Vor allem deshalb, weil die Festwirtschaft sämtliche Grilladen und die bekömmlichen Teigwaren in die hungrigen Mägen verfrachten konnte, weil sich das Skaterzelt bewährte und weil es  nicht allzu schwere Verletzungen gab. Erfreulich aber vor allem die Tatsache, dass die Rückmeldungen der Teilnehmenden so etwas von positiv ausgefallen sind. Das OK der Rollserie ist sich einig: darauf lässt sich aufbauen und die Rollserie Niederbipp darf als würdiger Auftakt zur Swiss Skate Tour 2012 bezeichnet werden

K o n t a k t

Stefan Gyr
Emmenholzweg 18
4528 Zuchwil

032 685 51 56

stefan.gyr@bluewin.ch
www.rollserie.ch

Download Medienmitteilung als PDF

Pin It on Pinterest

Shares
Share This