Bereits zum 19. Mal wurde in diesem Jahr der Linthmarathon durchgeführt, so oft wie kein anderer Skate-Marathon in der Schweiz. Dieses Jahr als zweite Etappe der Swiss Skate Tour. “Leider nicht jedes Jahr mit solchem Wetterglück wie heute” erklärte Adi Stucki, der amtierende OK-Präsident: “Ich kann mich 2012 an mein erstes Amtsjahr noch sehr gut erinnern, als wir bei Dauerregen und Kälte die Veranstaltung durchführen mussten. Generell ist das kein Problem, aber die Skater müssen ihre Fahrweise an diese Verhältnisse anpassen. Aber wem macht Inline-Skaten bei Regen und Kälte schon Spass?” 

Umso besser, dass dieses Jahr Petrus mit den Skatern war und ideale Wetterbedingungen für die über 300 Teilnehmer herrschten, obwohl am Morgen noch tiefe Regenwolken über der Linthebene hingen, die so manchen Zögerer von seiner Fahrt Richtung Wangen abhielten.

Beim Linthmarathon ging es nicht nur um schnelle Zeiten, sondern den gesamten Tag gab es ein Programm für alle Inline-Skater: Gegen Mittag, bei bereits trockenen Strassen,  begann der Gigathlon Training-Day-Inline, bei welchem sich jeder den letzten Feinschliff für den kommenden Skate-Saison bzw. Gigathlon holen konnte. Bei KidsOnKurs lernten die jüngsten Rollenfans den richtigen Umgang mit ihren Skates und im Skate-Village wurden die neuesten Skate-Modelle vorgestellt, welche auch gleich vor Ort getestet werden konnten. Nicht zu übersehen war der Trend zu 3 x 125 mm Rollen, jedoch setzten diese eine sehr gute Fahrtechnik voraus.

Viel mehr Kinder als die letzen Jahre standen an der Startlinie der Mini- und Kidsrennen am Nachmittag.  Das ist sicherlich ein Erfolg der Nachwuchsarbeit des veranstaltenden Vereins JUKA-Linthline, welcher mit “Chrigu’s Inline-Küken” zahlreich an diesem Tag vertreten war.  Es war nicht zu übersehen, dass die Kinder viel Spass und Freude am Skaten und ihren neuen “Küken”-Shirts haben. Zum ersten Mal wurde dem Trend folgend ein Kickboard-Rennen durchgeführt. Der Wechsel von den Skates auf das Kickboard musste schnell erfolgen, um den Start nicht zu verpassen. 

Der Startschuss zum 19. Linthmarathon ertönte pünktlich um 16.00 Uhr und ein relativ grosses Feld führte über mehrere Runden, nachdem es sich schnell vom übrigen Feld absetzen konnte und kämpfte auf 10 Runden um die Positionen. Alle weiteren Kategorien wurden im 2 Minuten-Takt gestartet. Schon schnell erfolgten durch das Spitzenfeld erste Überrundungen – für manchen Skater und Zuschauer sehr eindrücklich, welche Geschwindigkeiten die “Profis” erreichen können – jedoch liess man sich davon den Spass am Rollen im eigenen Tempo nicht nehmen. Die “grüne” Strecke durch den Linthebene sowie die gute Organisation hat die Teilnehmer einmal mehr überzeugt und die Vorfreude auf das Jubiläum war in den Gesprächen nicht zu überhören.

Den Marathon gewann Gabriele Galli (Italien, Alessi Worldteam) , gefolgt von Adrian Küng (Schweiz, Team Powerslide Swiss/ Outonstreet) und Karel Meulders (Belgien, Team Chauvin Arnoux). Bei den Damen siegte souverän Katarina Rumpus (Deutschland, Team Powerslide) vor Alessandra Franco (Italien, Alessi World Team) und Ramona Härdi (Schweiz, Team Rollerblade Schweiz). 

Rangliste komplett:

Weitere Fotos

Pin It on Pinterest

Shares
Share This