Am nächsten Sonntag rollt der Engadin Inline Marathon wieder durch das Engadiner Tal. Von Maloja nach S-chanf werden Skater und Skaterinnen aus 25 Nationen auf dieser einmaligen Strecke unterwegs sein. Mit diesem Event werden gleichzeitig die Europäischen Meisterschaften Marathon der Masters ausgetragen. 

Freudig kann der Veranstalter Ovento GmbH den bisher höchsten Anmeldestand seit Wiederaufnahme des Engadin Inline Marathon verkünden. Über 530 Anmeldungen sind bereits eingetroffen, das ist höher als die bisherigen Teilnehmerzahlen von 2015 und 2016. Sorgen macht sich der Veranstalter nur über die angekündigte Wettersituation mit Kälte und Regenschauern. „Damit muss man rechnen zur dieser Jahreszeit in den Bergen. Das ist das Engadin. Das Wetter ändert sich von Tag zu Tag und zum Schluss fahren wir auf trockenen Strassen“ sagt Annett Fankhauser, OK-Leiterin des Engadin Inline Marathon „Nachdem wir die Wettersituation die letzen Tage beobachtet haben, wurden zusätzliche Massnahmen ins Auge gefasst, um den Teilnehmern auch bei dieser Witterung das Events so optimal wie möglich zu gestalten. Jeder soll sich lange an dieses Wochenende erinnern – Nach dem Motto: zu Hause bleiben nur die Verlierer.  Heute Nachmittag werden wir eventuelle Programm- und Standortänderungen kommunizieren, sowie noch einige Hinweise geben.“

Im Village St. Moritz Bad befinden sich die Startnummernausgabe sowie verschiedene Sponsoren- und Verpflegungsstände.  Ab 18:00 Uhr erwartet die Teilnehmer und Besucher ein Unterhaltungsprogramm mit DJ, Kids-und Mini-Rennen, spannenden Sprints und eine Opening Ceremony mit Vorstellung der Nationen. Am Samstag kann eine Nachmeldung im Village St. Moritz Bad von 14:00 bis 20:00 erfolgen. Für alle Engadiner Schüler und Schülerinnen bis 16 Jahre ist der Start gratis.

Am Sonntagmorgen erfolgt um 9:00 Uhr der Start in Maloja. Ein sehr durchmischtes Teilnehmerfeld vom Spitzensportler bis zum Freizeitskater, wird sich auf den Weg nach S-chanf machen, entlang der faszinierenden Engadiner Seen- und Berglandschaft – was hoffentlich nicht durch das Wetter getrübt wird.

Ein top besetztes Spitzenfeld verspricht spannende Rennszenarien, um den Sieg des Engadin Inline Marathons zu erringen.

Das Rollerblade World-Team wird angeführt vom 4-fachen Weltmeister Yann Guyader (FRA). Dazu gehören weiterhin Quentin Giraudeau (FRA), mehrfacher Junioren-Welt und –Europameister; Guillaume De Mallevoue , amtierender französischer Marathon-Meister und Sebastian Paredes Tigreros (VEN), bekannt für seine schnellen Sprints in Weltbestzeit.

Starke Konkurrenz kommt von Weltklasse-Eisschnellläufern aus Holland, welche in Livigno jährlich ihr Trainingslager absolvieren. Jorrit Bergsma (NED), Olympiasieger über 10’000m und mehrfachen Weltmeister auf dem Eis, gewann den Engadin Inline Marathon 2016. Begleitet wird er von Niels Mesu (NED), dem Marathon-Spezialisten unter den Eisschnelläufern sowie dem Kanadier Oliver Jean (CAN). Aus gleichem Lager will Irene Schouten (NED) ihren Sieg bei den Damen von 2016 verteidigen.

Die Schweizer werden keinen leichten Stand haben und können sich wohl einzig in einer Fluchtgruppe Chancen ausrechnen. Aber auf keinen Fall sollte man die Ambitionen von Yves Reist, Adrian Küng (führender der Swiss Skate Tour) und Timon Spörri unterschätzen. Bereits im letzten Jahr konnten sie sich überraschend gut mit der internationalen Konkurrenz messen.

Flurina Heim gebürtige Engadinerin aus Samedan und ehemalige Spitzen-Skaterin, ist ebenfalls wieder mit dabei. Sie hat ihre Ambitionen aber in Hinsicht auf Beruf und Liebe zurückgeschraubt und will einfach nur dabei sein beim schönsten Inline Marathon der Welt in ihrer Heimat.

Bei den EM-Masters gibt es durchaus Hoffnungen auf eine Schweizermedaille. Auch wenn Paul Graber lieber bergauf läuft, zählt der Berner Oberländer sicher zu den Favoriten in seiner Altersklasse.

Armando Midolo und der Davoser Martin Hänggi rechnen sich ebenfalls Medaillenchancen aus. Midolo zeigte sich an den vergangenen Rennen in ausgezeichneter Form und Martin Hänggi würde gern nach Weltmeistertitel der Masters im Langlauf nun einen Europameistertitel auf Skates folgen lassen.

Bei den Masters-Damen darf man auf das Abschneiden der Schweizer Triathletin Alexandra Kronenberg gespannt sein.  Sonja Buholzer, derzeit die zweitrangierte Frau bei der Swiss Skate Tour, startet ebenfalls bei den Masters und könnte durchaus Medaillenchancen in ihrer Altersklasse haben.

Aber nicht nur der Spitzensport steht im Vordergrund des Engadin Inline Marathons. Mit dieser landschaftlich einmaligen Strecke, welche fast parallel zu der Strecke des Engadin Skimarathons verläuft und dem grossen Angebot für Ausdauersportler im Engadin sollen auch die Breitensportler vermehrt angesprochen werden. Dazu wurde von vier Engadinern in Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern die Aktion „Engadin Inline Marathon Plus“ ins Leben gerufen, welche wird ein verlängertes Wochenendprogramm zum Kennenlernen des Freizeit-, Sport- und Kulturangebots des Engadins anbietet – und das bei jedem Wetter.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Teile es deinen Freunden mit!

Share This

Share this post with your friends!