Hochsommerliche Temperaturen um die 35 Grad, eine neue landschaftlich sehr schöne Strecke , erwartungsvolle Stimmung vor dem Start und Begeisterung nach dem Eintreffen im Ziel liessen die Etappe Baldeggersee wortwörtlich zu einer heissen Premiere werden. Egal ab Pro- oder Fun-Skater: das Echo war durchweg positiv, auch wenn die hohen Temperaturen einige zum vorzeitigen Beenden bewegten.

“Hitzkirch heisst Hitzkirch, weil es hier viel Hitze gibt” So eröffnete Martin Hänggi, einer der Instruktoren von KidsOnSkates, den Anfängerkurs für die jungen Rollenanfänger. Trotz der Temperaturen um die 35 Grad haben viele Kinder zusammen mit ihren Eltern den Weg in die Gemeinde am Baldeggersee gefunden, um ihre ersten Erfahrungen auf den Inline-Skates zu machen. In kurzen Übungsabschnitten mit Trink- und Schattenpausen wurden die Basics des Inline-Skatens spielerisch vermittelt. Zum Schluss gab es eine kalte Dusche aus dem Wasserschlauch, um die kleinen erhitzten Rollenflitzer wieder etwas abzukühlen. 

Mit Aussicht auf die zu gewinnenden Preise standen einige von ihnen anschliessend am Start der Mini- und Kidsrennen. Hier wurde von den Minis- und Kids nochmals alles gegeben, um einen Podestplatz zu ergattern.

Erst um 19.00 Uhr starteten die Junioren- und Erwachsenen ihre Runden um den See. Von einer abendlichen Abkühlung konnte an diesem Tag keine Rede sein. Selten hat man so viele Sportler bereits vor dem Start so schwitzen sehen. Als erstes ging die Gruppe der Langstrecke, welche in 3 Runden 39 km zu absolvieren hatte, an den Start; gefolgt von der Kurzstrecke mit zwei Runden (26 km) sowie der Kategorie Fun. Die Fahrer der Kategorie Fun konnten während des Skatens entscheiden, ob sie 1,2 oder 3 Runden um den See fahren.  Schon schnell zerriss das grosse Teilnehmerfeld in kleine Gruppen – Züge genannt im Inline-Jargon – die sich in der flimmernden Hitze um den Baldeggersee schlängelten. Besonders heiss wurde es am kleinen Anstieg Richtung Mühleholz, und nicht die fantastische Aussicht sondern die gleissende Sommerhitze nahm einigen Skatern fast die Atemluft. 

Jeder Skater nahm die Strecke entsprechend seinen Ambitionen unter die Rollen. Einige kämpften um Ränge und Bestzeiten, während die anderen das Gleiten über den glatten – wenn auch heissen – Asphalt mit der grandiosen Aussicht genossen. Die Strecke um den Baldeggersee bot Platz für jeden. So soll Inline-Skating an der Swiss Skate Tour sein!  Auch den Zuschauern wurde einiges geboten: Schnelle Skater, die mit hohen Geschwindigkeiten und dynamischer Eleganz vorbei rauschten, sowie viele strahlende – wenn auch erschöpfte Gesichter – im Zieleinlauf. 

Nicolas Iten und Livia Begg gewannen souverän die Langdistanz, beide in diesem Jahr das erste Mal an einer Etappe der Swiss Skate Tour am Start. Die Kurzstrecke konnten Markus Kaiser und Silvana Gämperli für sich entscheiden.

Im Schatten der Festwirtschaft konnten Sportler und Zuschauer den Abend ausklingen lassen. Viele nutzen die Gelegenheit im anliegenden Seebad, um einen Sprung ins kühle Nass zu machen, natürlich nicht ohne sich vorher etwas abzukühlen 🙂

“Im Grossen und Ganzen sind wir mit dieser Premiere zufrieden” resümieren die Organisatoren nach diesem Tag “Auch wenn es die Teilnehmer nicht bemerkt haben, sehen wir einiges Verbesserungspotential, aber ich denke, dass darf man einer Erstdurchführung zugestehen. Nächstes Jahr werden wir am 5. Juni zusammen mit dem Rollstuhlmarathon die Etappe um den Sempachersee wieder durchführen und wenn möglich möchten wir 2017 den Baldeggersee wieder im Tour-Programm haben”. 

Martin Hänggi, der als Instruktur von KidsOnSkates im Einsatz war und am Abend als Teilnehmer der Langstrecke startete, beendete den Tag für sich mit den Worten: ” I bin verliebt in da Baldeggersee! Sensationell gsi!” Und das lag sicherlich nicht nur an der Hitze in Hitzkirch.

Ein Dankeschön für die gute Unterstützung bei Umsetzung dieser Etappe geht an

  • die Mitglieder des LLV Flüss
  • die Einsatzkräfte der Polizei, des Rettungsdienstes Seetal und der Verkehrsgruppe Weggis
  • und den vielen andern Helfer, die auch bei diesen hohen Temperaturen zuverlässig im Einsatz waren
  • die Gemeinden und Anlieger für das Verständnis der benötigten Strassensperrungen
  • und natürlich alle Teilnehmer, die sich auf diese heisse Premiere einliessen 

Weitere Informationen:

Feedback, von Teilnehmern: 

“Sehr heiss, sehr guter Strassenbelag, ansprechende Strecke (lange Gleitstrecken, Kurven, leichte Anstiege, erholsame Abfahrten), idyllische Landschaft, erfrischender See in unmittelbarer Nähe, guter Anschluss an den ÖV. Fazit: Bin das nächste Mal gerne wieder dabei! “(Jan B.)

 

“Liebe Organisatoren, ein herzliches Dankeschön für Euren tollen Einsatz während dem ganzen Jahr. Gestern habt ihr mit dem Anlass um den Baldeggersee noch einen drauf gesetzt. Die Strecke ist abwechslungsreich, breit, ungefährlich und deshalb für einen Breitensportanlass wie geschaffen. Ich bin der Meinung, dass der Baldeggersee jedes Jahr befahren werden müsste, es könnte ein Klassiker werden.” (Jörg K.)

 

“… war ein absolut tolles rennen, vielen dank!!! und dies ist eine wirklich schöne neue strecke!” (Rene P.)

 

“Eine schöne Strecke. Gut organisiert. Komme gerne wieder nächstes mal.” (Rene H.)

 

“Ein wunderschönes Rennen, perfekt organisiert! Vielen Dank den “Streckenscouts”! Ein solches Rennen ist fast nicht mehr zu toppen!!” (Thomas O.)

 

” I bin verliebt in da Baldeggersee! Sensationell gsi!” (Martin H.)

 

 

 

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This