Helden auf Rollen – vom Wetter herausgefordert

Dieser Titel gebührt durchaus den  über ca. 400 Inline Skatern aus 25 Nationen, welche heute am Engadin Inline Marathon trotz Schneeregen die 42 km von Maloja nach S-chanf unter ihre Rollen nahmen, sowie den zahlreichen Helfern auf und neben der Strecke. Für die Masters waren es gleichzeitig die Europäischen Meisterschaften.
 
Die Bedingungen am frühen Morgen mit Dauerregen, der streckenweise in Schnee überging, machten es weder Veranstalter noch Teilnehmern mit ihren Entscheidungen über eine Durchführung bzw. Teilnahme leicht. Abwägung und Entschlossenheit waren auf beiden Seiten gefragt.
 
Punkt 9:00 Uhr ertönte bei Nieselregen in Maloja der Startschuss. Nach 1:05 h waren Yves Reist (SUI), Christian Kromoser (AUT), Guillaume De Mallevoue (FRA) sowie 3 weitere Skater des Spitzenfeldes im Ziel in S-chanf. Die erste Frau – Katja Ulbrich (GER) folgte nach 1:13 h, gefolgt von Flurina Heim (SUI) und Silvana Gämperli (LIE). Der Nieselregen am Start, wechselte mit Schneeregen, welcher wieder in Nieselregen überging. An wenigen Stellen gab es bereits ersten Schneepflotsch.
 
Der Respekt gilt allen Skatern, die sich für einen Start entschlossen haben, aber auch jenen die trotz langer Anreise auf einen Start verzichtet haben. Die eigene Leistungsfähigkeit wird bei solchen Bedingungen hart auf die Probe gestellt und sollte im Interesse der Gesundheit nicht auf das Spiel gestellt werden. Zu viel Heldentum zeigten einige Inline-Skater bei Auswahl ihrer Kleidung. Bei Temperaturen um die 0-Gradzone ist es – wie bei anderen Sportarten auch –  schlicht nicht angebracht in leichter Bekleidung zu fahren. Unterkühlungen und Erschöpfung bleiben so nicht aus, wie im Ziel beobachtet werden konnte. Eine gut geschichtete Kleidung machte sich heute bezahlt.
 
Die Sportler und – trotz Wetter zahlreichen Zuschauer – berichteten von guter Stimmung auf der Strecke und im Zielbereich. Die Solidarität unter Teilnehmern und Helfern beim Wärmen mit Decken, Tee und Umarmungen auf der Strecke und im Ziel war überwältigend. So wird der Engadin Inline Marathon bei vielen in  Erinnerung bleiben als der schönste – wenn auch kälteste – Inline Marathon der Welt.
 
Bereits am Samstag wurden die Kids- und Mini-Race sowie Sprintausscheidungen in St. Moritz Bad ausgetragen. Auch hier schlug das Wetter voll zu, alle Wettkämpfe fanden in strömenden Regen statt.
 
Dank der flexiblen Unterstützung der gesamten Region Engadin St. Moritz, konnten kurzfristig Lösungen gefunden werden, die diese wetterwidrigen Umstände lindern konnten. So wurden Village, Siegerehrungen und die Opening Ceremony der Masters EM kurzfristig in die Konzerthalle des Heilbades sowie in das Hotel Laudinella in St. Moritz verschoben und Wärmehallen im Start und Ziel zur Verfügung gestellt.
 
 
 
 

Engadin Inline Marathon – That’s how we take it in all weathers

Das Wetter im Engadin ist einfach nicht vorhersagbar. Nach wunderschönen warmen Spätsommertagen soll nun ein plötzlicher Wetterumschwung erfolgen. Aber nun ja, es ist wie es ist bei Outdoor-Veranstaltungen und wir haben alles daran gesetzt, um euch trotzdem ein erlebnisreiches Engadin Inline Marathon Weekend zu bieten. Das Wetter und die Regenwahrscheinlichkeit ändern sich momentan fast stündlich und wer weiss, vielleicht haben wir am Sonntag ja Glück. Wäre nicht das erste Mal. Der Engadin Inline Marathon wird auf jeden Fall starten, solange kein Schnee fällt. Folgende Informationen möchten wir euch weiterleiten:

Samstag – gehen wir ins Trockene

  • Verschiebung vom Outdoor-Village an der Via Rosatsch zum Indoor-Village in den Konzertsaal des Heilbades an der Plazza Paracelsius (PDF Plan)
  • Anpassung Programm und Strecke Mini/Kids und Sprint-Rennen. Durchführung unter Vorbehalt, je nach Wetter
  • Info-Stand, Startnummernausgabe, Nachmeldungen, VIP Apero, Festwirtschaft, Sponsorenstände, Siegerehrungen, Welcome Ceremony, Technical Meeting sind im und um den Konzertsaal 
  • Unser DJ und Sebastian heizen euch ein 

Sonntag – halten wir euch warm

  • Shuttle-Busse und Start wie geplant 
  • im Startbereich in Maloja gibt es warme Getränke und einen Wartebereich in der Turnhalle. Kleider müssen unbedingt bis 8:20 Uhr abgegeben werden, sonst kein Transport. Zum Schutz gegen Kälte und Nässe  gibt es noch eine begrenzte Anzahl von PVC-Säcken als trendige Übergangsjacke.
  • Bitte passt eure Geschwindigkeit den Strassenverhältnissen an. Nutzt wenn nötig Regenrollen (bei Bedarf noch bei Rolling Rock Stand im Village erhältlich) Die Strassen sind sauber und nicht rutschig.
  • Im Zielbereich S-chanf gibt es warme Getränke, Verpflegung und geheizte Aufenthaltshallen, bei Bedarf Isolierdecken
  • Rücktransport wie geplant nach St. Moritz
  • Siegerehrungen, Essen und Getränke im Saal des Hotels Laudinella

Personen, die nicht starten, haben die Möglichkeit am Sonntag in St. Moritz oder S-chanf ihre Kollegen anzufeuern bzw. in Empfang zu nehmen. Ein Shuttle-Bus Richtung S-chanf fährt um 7:30 Uhr ab St. Moritz Bad. Die Rückfahrt nach St. Moritz Bad erfolgt mit den geplanten Shuttle-Bussen.

Wir wünschen euch eine gute Anreise. Mit der richtigen Kleidung, Einstellung und Stimmung machen wir das Beste aus diesem Wochenende. Für weitere Fragen und Informationen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung. 

Engadin Inline Marathon mit Anmelderekord

Am nächsten Sonntag rollt der Engadin Inline Marathon wieder durch das Engadiner Tal. Von Maloja nach S-chanf werden Skater und Skaterinnen aus 25 Nationen auf dieser einmaligen Strecke unterwegs sein. Mit diesem Event werden gleichzeitig die Europäischen Meisterschaften Marathon der Masters ausgetragen. 

Freudig kann der Veranstalter Ovento GmbH den bisher höchsten Anmeldestand seit Wiederaufnahme des Engadin Inline Marathon verkünden. Über 530 Anmeldungen sind bereits eingetroffen, das ist höher als die bisherigen Teilnehmerzahlen von 2015 und 2016. Sorgen macht sich der Veranstalter nur über die angekündigte Wettersituation mit Kälte und Regenschauern. „Damit muss man rechnen zur dieser Jahreszeit in den Bergen. Das ist das Engadin. Das Wetter ändert sich von Tag zu Tag und zum Schluss fahren wir auf trockenen Strassen“ sagt Annett Fankhauser, OK-Leiterin des Engadin Inline Marathon „Nachdem wir die Wettersituation die letzen Tage beobachtet haben, wurden zusätzliche Massnahmen ins Auge gefasst, um den Teilnehmern auch bei dieser Witterung das Events so optimal wie möglich zu gestalten. Jeder soll sich lange an dieses Wochenende erinnern – Nach dem Motto: zu Hause bleiben nur die Verlierer.  Heute Nachmittag werden wir eventuelle Programm- und Standortänderungen kommunizieren, sowie noch einige Hinweise geben.“

Im Village St. Moritz Bad befinden sich die Startnummernausgabe sowie verschiedene Sponsoren- und Verpflegungsstände.  Ab 18:00 Uhr erwartet die Teilnehmer und Besucher ein Unterhaltungsprogramm mit DJ, Kids-und Mini-Rennen, spannenden Sprints und eine Opening Ceremony mit Vorstellung der Nationen. Am Samstag kann eine Nachmeldung im Village St. Moritz Bad von 14:00 bis 20:00 erfolgen. Für alle Engadiner Schüler und Schülerinnen bis 16 Jahre ist der Start gratis.

Am Sonntagmorgen erfolgt um 9:00 Uhr der Start in Maloja. Ein sehr durchmischtes Teilnehmerfeld vom Spitzensportler bis zum Freizeitskater, wird sich auf den Weg nach S-chanf machen, entlang der faszinierenden Engadiner Seen- und Berglandschaft – was hoffentlich nicht durch das Wetter getrübt wird.

Ein top besetztes Spitzenfeld verspricht spannende Rennszenarien, um den Sieg des Engadin Inline Marathons zu erringen.

Das Rollerblade World-Team wird angeführt vom 4-fachen Weltmeister Yann Guyader (FRA). Dazu gehören weiterhin Quentin Giraudeau (FRA), mehrfacher Junioren-Welt und –Europameister; Guillaume De Mallevoue , amtierender französischer Marathon-Meister und Sebastian Paredes Tigreros (VEN), bekannt für seine schnellen Sprints in Weltbestzeit.

Starke Konkurrenz kommt von Weltklasse-Eisschnellläufern aus Holland, welche in Livigno jährlich ihr Trainingslager absolvieren. Jorrit Bergsma (NED), Olympiasieger über 10’000m und mehrfachen Weltmeister auf dem Eis, gewann den Engadin Inline Marathon 2016. Begleitet wird er von Niels Mesu (NED), dem Marathon-Spezialisten unter den Eisschnelläufern sowie dem Kanadier Oliver Jean (CAN). Aus gleichem Lager will Irene Schouten (NED) ihren Sieg bei den Damen von 2016 verteidigen.

Die Schweizer werden keinen leichten Stand haben und können sich wohl einzig in einer Fluchtgruppe Chancen ausrechnen. Aber auf keinen Fall sollte man die Ambitionen von Yves Reist, Adrian Küng (führender der Swiss Skate Tour) und Timon Spörri unterschätzen. Bereits im letzten Jahr konnten sie sich überraschend gut mit der internationalen Konkurrenz messen.

Flurina Heim gebürtige Engadinerin aus Samedan und ehemalige Spitzen-Skaterin, ist ebenfalls wieder mit dabei. Sie hat ihre Ambitionen aber in Hinsicht auf Beruf und Liebe zurückgeschraubt und will einfach nur dabei sein beim schönsten Inline Marathon der Welt in ihrer Heimat.

Bei den EM-Masters gibt es durchaus Hoffnungen auf eine Schweizermedaille. Auch wenn Paul Graber lieber bergauf läuft, zählt der Berner Oberländer sicher zu den Favoriten in seiner Altersklasse.

Armando Midolo und der Davoser Martin Hänggi rechnen sich ebenfalls Medaillenchancen aus. Midolo zeigte sich an den vergangenen Rennen in ausgezeichneter Form und Martin Hänggi würde gern nach Weltmeistertitel der Masters im Langlauf nun einen Europameistertitel auf Skates folgen lassen.

Bei den Masters-Damen darf man auf das Abschneiden der Schweizer Triathletin Alexandra Kronenberg gespannt sein.  Sonja Buholzer, derzeit die zweitrangierte Frau bei der Swiss Skate Tour, startet ebenfalls bei den Masters und könnte durchaus Medaillenchancen in ihrer Altersklasse haben.

Aber nicht nur der Spitzensport steht im Vordergrund des Engadin Inline Marathons. Mit dieser landschaftlich einmaligen Strecke, welche fast parallel zu der Strecke des Engadin Skimarathons verläuft und dem grossen Angebot für Ausdauersportler im Engadin sollen auch die Breitensportler vermehrt angesprochen werden. Dazu wurde von vier Engadinern in Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern die Aktion „Engadin Inline Marathon Plus“ ins Leben gerufen, welche wird ein verlängertes Wochenendprogramm zum Kennenlernen des Freizeit-, Sport- und Kulturangebots des Engadins anbietet – und das bei jedem Wetter.

5 Engadiner verführen Sportler zum länger Verweilen – Engadin Inline Marathon PLUS

Der Engadin Inline Marathon soll noch mehr Skater anziehen, die weite Anreise soll sich lohnen und ist die Gelegenheit neuen Gästen das Engadin näher zu bringen. Das haben sich fünf Engadiner nach dem Engadin Inline Marathon 2016 auf ihre Fahnen geschrieben. Zusammen mit dem Organisator und verschiedenen Reiseveranstaltern haben sie das Programm „Engadin Inline Marathon PLUS“ auf die Beine gestellt. 

Das PLUS beinhaltet ein verlängertes Wochenende mit organisierten Aktivitäten, in welchem das vielfältige Freizeit, Sport, Wellness- und Kulturangebot ausprobiert werden kann. Ab Düsseldorf können die Teilnehmer auf der Strecke an verschiedenen Orten zusteigen. 

Die Idee der Geschwister Nora, Robin, Bastian und Aron Engels sowie Maxie Gruschka aus Pontresina hat Früchte getragen. Über 50 Interessierte sind dieses Jahr bei diesem Programm und beim Engadin Inline Marathon dabei.

Nora Engels erläutert die Idee der fünf: „Nach dem Marathon letztes Jahr konnten wir mit vielen Teilnehmern reden. Alle schwärmten von diesem einmaligen Marathon und viele erklärten uns, dass die weite Anreise und hohe Preise viele andere Inline-Skater zurückhalten. Wir wollen beweisen, dass es sich lohnt in das Engadin zu kommen und haben die Initiative ergriffen. Unsere Autos sind fahrende Werbung für den Marathon, wir haben Flyer und Plakate verteilt, einen Inline-Skating-Tag für Schulklassen und das Wochenendprogramm „Engadin Inline Marathon Plus“ organisiert. Nun freuen wir uns auf die Teilnehmer, die wir persönlich betreuen werden. Auf dem Programm stehen Klettern, Biken, Wandern, Wellness, Stand Up Paddeln und auch gemütlicher Hüttenabend mit Fondue wird nicht fehlen. Geskatet wird vorab selbstverständlich auch. Momentan überlegen wir noch, ob wir den Rundkurs in Samedan oder die Strecke in La Punt vorstellen wollen. Die Strassenschäden in Samedan sind immer noch störend für eine schöne Trainingsrunde, die auch manch anderer Ausdauersportler sehr schätzen würde.“

 

Freistarts für Engadiner Schüler und Schülerinnen

Für alle Engadiner Schüler und Schülerinnen bis 16 Jahre bieten wir eine kostenlose Teilnahme in der jeweiligen Alterskategorie an. 

Die Minis (2010 und jünger) und Kids (2006-2009) haben ihren rollenden Auftritt bereits am Samstag, den 09. September bei den Mini- und Kids-Races rund um das Village in St. Moritz Bad. Die Junioren (2001-2005) können am Sonntag um 9:00 Uhr von Maloja aus in der Kategorie Juniors oder Fun starten. 

Anmeldung und Abholung der Startnummer ist am Sa. 09. Sept. von 14:00 bis 20:00 Uhr im Village in St. Moritz Bad möglich, Kids- und Minis bis 17:00 Uhr.

Die Mini- und Kids-Races starten zusammen mit unserem Maskottchen Rolllliii um 18:00 Uhr im Village in St. Moritz Bad. Danach gibt es für Teilnehmer und Gäste aus über 25 Nationen Unterhaltung im Village mit spannenden Sprint-Rennen und der Welcome Ceremony mit Vorstellung der Nationen. 

Spendenaktion für Bondo – Ein Dorf im Ausnahmezustand

Während ihr nächsten Sonntagmorgen am Start in Maloja wartet, werden wenige Kilometer entfernt  in Bondo hunderte Helfer im Einsatz sein, um die Schäden der Murengänge der letzten Tage zu beseitigen, bei welchen viele Einwohner ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben und ein grosser Teil der Infrastruktur zerstört worden ist. Bondo ist wie Maloja eine Ortschaft der Gemeinde Bregaglia, welche uns seit Jahren zuverlässig mit ihren Helfern im Startbereich des Engadin Inline Marathon unterstützt. Auch nach diesen Ereignissen wurde uns versichert, dass das Helferteam für den Engadin Inline Marathon zur Verfügung steht. 

Wir möchten die betroffenen Familien und die Gemeinde mit einer Spendenaktion beim Wiederaufbau unterstützen. Am Infostand in unserem Village in St. Moritz Bad findet ihr unsere „Hilfe für Bondo – Spendenbox“ 

Falls ihr nicht im Engadin dabei sein könnt, könnt ihr eure Spende auf das Spendenkonto der Gemeinde überweisen:

Comune di Bregaglia
Casella postale 36
7606 Promontogno 
IIBAN: CH33 0077 4010 0577 1811 2
BIC (SWIFT): GRKBCH2270A
 
Vielen Dank für eure Unterstützung

(Foto:www.watson.ch)

Pin It on Pinterest

Shares
Share This