Letzen Samstag ging es für unsere Kandidaten beim Linthmarathon weiter. Unsere drei Damen nahmen am Halbmarathon teil und Pascal war im Tessin biken, da er noch einige Trainingskilometer für den Gigathlon benötigt. 

Wir haben nach dem Halbmarathon alle drei erschöpft – jedoch mit zufriedenen und strahlenden Gesichtern – getroffen.

Cécile

So, schon das zweite Swiss-Skate-Tour Rennen hab ich hinter mich gebracht!

Als ich am Morgen vor dem Rennen zum Fenster raus spähte, sah es wettertechnisch sehr schlecht aus – Dauerregen! Auch wenn ich schon im Regen gefahren bin, hatte ich grossen Respekt vor einem Wettkampf auf den Rollen im Regen. Zum Glück haben die Linthmarathon-Organisatoren sehr guten Draht zu Petrus gehabt und das Wetter verbesserte sich von Stunde zu Stunde, so dass pünktlich zum Start die Sonne schien und die Strassen trocken waren!

Die Linthmarathon-Strecke war technisch nicht so anspruchsvoll wie in Basel, bestand überwiegend aus sehr gutem Asphalt und führte durch die schöne Linthebene. Nach einer Runde bemerkte ich, dass sich eine Gruppe von ca. 5 Personen hinter mir gebildet hat, welche von meinem Windschatten zu profitieren versuchten (obwohl ich da nicht so viel hergeben kann ;-). Zusammen in der Gruppe machte das Inlinen doppelt so Spass, insbesondere, da wir uns gegenseitig angespornt haben. So konnte ich das Rennen schlussendlich mit einem Resultat im guten Mittelfeld beenden, womit ich sehr zufrieden war.

Nächster Termin: Gigathlon 2016! 65 km in zwei Tagen sind auf den Inline zu bewältigen – Durch die Teilnahme an den beiden Swiss-Skate-Tour-Rennen fühle ich mich aber gut vorbereitet!

Victoria

Beim einstündigen Jogging Training am Vortag machte sich die erwischte Erkältung bemerkbar. Kraftlos kämpfte ich mich über die hüglige Strecke, bei jeder Steigung kam ich ins Schwitzen.

Die Anmeldung für den Lindt Marathon habe ich kurzerhand auf die Halbmarathon Distanz umgemeldet.

Heute, am Renntag verunsichert mich die heftigen Regenschauer vom Morgen und schnell werden die Schienen der Schuhe gewechselt, damit die kleineren Regenräder montiert werden könnten.

Mit kleinen Rollen, erkältet, …. stand ich ganz hinten des Starterfeldes, es zählt nur das Mitmachen.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Skater um 16:02 auf die 21km. Schon kurz nach dem Start begleitete mich der Besenwagen, die anderen Skater glitten als Punkte über die Lindt Ebene. Energiesparend, konstantem Tempo und knapp vor dem Besenwagen lautete meine Strategie. Die abwechslungsreiche 4.3km lange Strecke bezwang ich Runde um Runde. Die Strategie zahlte sich aus und am Schluss konnte ich sogar einige Plätze gutmachen und durchfuhr nach 52 Minuten den Ziel Bogen. Nach der erfrischenden Dusche konnte ich die Gastfreundschaft der Juka-Linthline und die Zieleinläufe der Marathonläufer geniessen. Vielen Dank an die Organisatoren.

 

Sonja

Letzten Samstag fand der Linthmarathon bei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen statt. Der Vorfreude auf das Rennen stand also nichts mehr im Wege. Die Organisation war wie schon in Basel super. Alles verlief reibungslos.
 
Startnummernausgabe, Garderobe, Festwirtschaft, Start- und Zielgelände, alles befand sich in kurzer Gehdistanz.
 
Ich nahm am Halbmarathon teil, hatte also fünf Runden zu absolvieren. Die Strecke war abwechslungsreich und daher entspechend kurzweilig. Die Hitze machte mir etwas zu schaffen und ich bereute ab der dritten Runde, dass ich nichts zu trinken mitgenommen habe. Das werde ich beim nächsten Rennen und bei ähnlichen Temperaturen bestimmt anders machen.
 
Jetzt freue ich mich auf den Sempachersee Inline Marathon. 

Pascal

Da ich am Gigathlon als Biker an den Start gehen werde, musste ich noch dringend ein paar Kilometer auf meinem Bike absolvieren.
 
Daher ging ich mit 3 Kollegen bereits letzten Mittwoch ins Tessin.
Wir hatten Wetterglück, und konnten alle geplanten Touren abfahren. 
Diese waren die bekannteren Routen über den Tamaro und über den Cimetta Cardada sowie via Roveredo, Laura zur Capanna Gesero.
 
Ich hoffe ich habe das Skaten nicht zu viel vernachlässigt, und freue mich auf den Sempachersee Inline Marathon.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This